Update 1.13 ab 4. April bei Planet Zoo
Neuigkeiten zum Spiel

Update 1.13 ab 4. April bei Planet Zoo

Hayo Zoowärter*innen,

der Frühling blüht auf und mit ihm ein neues Planet-Zoo-Update! Das kostenlose Update 1.13 kommt am 4. April zu euch – schaut euch weiter unten an, was euch darin erwartet...

Planet Zoo 1.13 Free Update - Social Interaction

Tiersozialität

Es gibt eine neue Tierinteraktionsfunktion in Planet Zoo – wir präsentieren euch die Tiersozialität! Ziel dieser Funktion ist es, die Einführung neuer Tiere in eure bestehenden Gehege lebensnaher zu gestalten, sowie für Klarheit zu sorgen, wann und wieso Überbelegungsprobleme auftreten können. Das ändert nichts daran, wie ihr eure Tiere verwaltet, sondern überholt nur die Art, wie wir euch das kommunizieren und wie die Tiere sich innerhalb ihrer Gruppengefüge verhalten.

Alle Tiere haben jetzt eine zusätzliche Definition in ihrem Zoopedia-Eintrag: solitär, matrilinear, patrilinear oder gregär. Das informiert euch darüber, wie sie mit ihrem Nachwuchs umgehen. Tiere, die neu in ein Gehege eingeführt werden (und gereifte Jungtiere) werden als Außenseiter markiert, wenn sie die Geschlechts- oder Populationsgrenzen eines Geheges überschreiten, wenn sie aufgrund ihrer Beziehung zum Alpha der Gruppe abgelehnt werden (z.B. ein Männchen in einer matrilinearen Gruppe) oder wenn bei einer solitären Spezies die Eltern anwesend sind. Das sorgt für eine stabilere vorhandene Population und vermindert das Gerangel unter vorhandenen Tieren, anstatt dass diese sich nun zu einer Gruppe zusammenfinden und den neuen Außenseiter angreifen, bis er entfernt wird (oder die Situation, die ihn zum Außenseiter macht, verbessert wird). Außenseiter werden auch abgelehnt und von Gruppendynamiken ausgeschlossen, z.B. Paarung, soziale Interaktion und Spielen, was ein realistischeres Erlebnis schafft und Übervölkerungsprobleme weiter verhindert (wenn ihr euch also was zum Knabbern holt und vergesst, das Spiel zu pausieren, werdet ihr danach nicht von 30+ ungewollten neuen Jungtieren empfangen!).

Allerdings können manche Gruppen, in denen Koexistenz ohne Aggression nicht möglich gewesen wäre (wie Gehege mit einem unausgeglichenen Geschlechterverhältnis), nun gebildet werden, sofern ihre Mitglieder vor ihrer Reife eine Bindung entwickelt haben. Die Sozialität zeigt dir, welche Tiere verbunden sind. Verbundene Tiere kämpfen niemals gegen ihren Alpha oder ihre verbundenen Partner. Bindungen können durch gemeinsam verbrachte Zeit entstehen oder wenn zwei Jungtiere von den gleichen Eltern abstammen. Es ist unwahrscheinlich, dass zwischen allen Tieren einer großen Gruppe Bindungen entstehen, aber es kann z.B. möglich sein, dass es mehr als ein Männchen in einer matrilinearen Gemeinschaft gibt (z.B. kann der Bruder des Alphalöwen im Rudel bleiben). Darüber hinaus führt das Alphamännchen oder -weibchen in manchen Spezies die Gruppe an, aber beansprucht kein exklusives Paarungsrecht. Diese Anführer werden im Infofenster mit einer Krone markiert (die das Alpha-Symbol ersetzt), sodass unabhängig von ihrem Anspruch deutlich wird, wer sie innerhalb der Gruppe sind und Spieler*innen über ihre Rolle bei der Fortpflanzung informiert werden.

Die Außenseiterrolle kann verloren gehen, wenn ein Tier aus dem Gehege entfernt wird und genug Zeit vergeht, sodass die Beziehungen verfallen. Danach kann das Tier wieder neu in eine Gruppe eingeführt werden, als wären sie sich nie zuvor begegnet, doch sofern das Gehege sich nicht verändert hat (z.B. ein ausbalanciertes Geschlechterverhältnis besteht), kann das Tier erneut abgelehnt und zum Außenseiter erklärt werden. Sind allerdings alle Bedingungen, die ein Tier zum Außenseiter gemacht haben, inzwischen beseitigt, beginnt ein „Integrationszeitraum", nach dem es vollständig integriert ist und von der bestehenden Gruppe akzeptiert wird. Das kann passieren, wenn Geschlechter- und Populationsgrenzen wieder ausgeglichen sind oder das Tier nicht länger vom Alpha der Gruppe betroffen ist. Was für ein Außenseiter ein Tier ist, wird im Infofenster angezeigt, sodass ihr die Ursache kennt und in der Lage seid, entsprechende verwaltende Schritte einzuleiten. Diese Tafel zeigt auch die Restdauer des Integrationszeitraumes an, sollte euer Tier einen begonnen haben.

Tiersozialität fügt all diese Infos unter dem Reiter Sozialverhalten hinzu. Alle Sozialverhaltensdynamiken werden außerdem entsprechend der Spezies gekennzeichnet, ob Rudel, Meute, Herde, Clan o.ä.

Leerwege

Wolltet ihr schon mal einen versteckten oder komplett natürlichen Weg bauen oder selbst einen mit Objekten gestalten? Wir wissen, dass ihr das wolltet, und jetzt könnt ihr es! Hier kommen Leerwege!

Deaktiviert ihr den Schalter "Bordstein am Grundweg" an einem beliebigen Naturweg, erstellt das nun einen Leerweg – einen "unsichtbaren" Weg, der es Gästen und Mitarbeitern erlaubt, scheinbar unmarkiertes Gelände zu durchqueren. Diese Wege funktionieren genauso wie jeder andere Weg, d.h. das umliegende Gelände kann nicht verändert werden und es können keine Einrichtungen o.ä. auf ihnen platziert werden, aber sie erscheinen bei der Auswahl im Baumodus nur als Umriss und können darüber hinaus nach Herzenslust angepasst werden.

Ähnlich den barrierelosen Gehegegrenzen gibt es in jedem Baumodus nun die Dropdowneinstellung "Versteckte Wege hervorheben". Sie ist standardmäßig aktiviert und kann notfalls ein- und ausgeschaltet werden, wenn ihr euch wirklich ins Bauen stürzen wollt!

Erweitertes Verschieben mit mehreren Achsen

Eine weitere Verbesserung für all unsere fleißigen Baumeister*innen ist ein Neuzugang in den Optionen für Erweitertes Verschieben: mehrere Achsen!

Bis jetzt musstet ihr Objekte beim Bewegen entlang jeder Achse einzeln verschieben, bis ihr an der gewünschten Stelle wart. Wenn ihr nun im Baumodus seid, findet ihr zwischen den beiden Achsenpfeilen einen zusätzlichen Griff. Diese Griffe könnt ihr auswählen, um ein beliebiges Objekt frei entlang zweier Achsen gleichzeitig zu bewegen, d.h. vor/zurück und links/rechts, während es für auf/ab weiter festgestellt ist. Das sollte Bauen leichter machen als je zuvor!

Kletterflächen-Schalter

Habt ihr schon mal etwas gebaut, mit dem ihr richtig glücklich wart, aber dann beendet ihr die Pause und – oh nein! – einige eurer Objekte sind erklimmbar und jetzt entkommen eure Tiere? Das ist nun kein Problem mehr, dank dem neuen Schalter für Kletterflächen!

Bei jedem erklimmbaren Objekt kann die Kletterfunktion nun ein/aus geschaltet werden. Diese Auswahl ist auch für Gruppen und Mehrfachauswahl möglich, sodass ihr große Mengen an Objekten auf einmal umschalten könnt. Das erlaubt es euch, anzupassen, worauf Tiere klettern können, und so ihre Klettermöglichkeiten einzuschränken – und sie davon abzuhalten, an ungewollten Stellen zu entkommen!

Schaut ihr euch den passierbaren Bereich der Tiere an, werden deaktivierte Kletterflächen schwarz hervorgehoben, während aktivierte Kletterflächen grün hervorgehoben werden. Das ist besonders nützlich für Dinge wie angepasste Barrieren oder für das Erstellen umfassenderer Kletterrahmen, in denen manche Stellen rein dekorativ sind, ohne den Rest des Rahmens zu stören.

Wie immer werden diese spannenden neuen Funktionen von einer Vielzahl an Fehlerbehebungen und Lebensqualitätverbesserungen begleitet, die ihr nach Veröffentlichung in den Patchnotes findet.

Wir haben bald noch mehr Neuigkeiten für euch, aber besucht uns nachher erst einmal in unserem Spezial-LiveStream, in dem wir uns alles genauer ansehen, was euch im kostenlosen Update 1.13 erwartet. Ihr findet uns um 18.00 Uhr auf Twitch und Youtube – bis dann!

Merch-Shop

Schlüpfen Sie in ein super bequemes Paws and Leaves-Sweatshirt, trinken Sie einen Schluck aus einer exklusiven Habitat-Tasse oder schnappen Sie sich eine Schreibtischunterlage, die mit wunderschönen Kunstwerken aus dem Spiel bedruckt ist. Wählen Sie Ihr Lieblingstier und zeigen Sie Ihre Liebe zum Planet Zoo und zur Natur mit diesen niedlichen und farbenfrohen Designs und Produkten.

Besuchen Sie den Store
Merch-Shop

Dabei bleiben

Bleibt auf dem neusten Stand und erfahrt vor allen anderen von exklusiven Nachrichten & Updates zu Planet Zoo.